• EMPFEHLUNGEN
Softbox. USA 2011 Kanada 2013 Klappenbroschur Brasilien 2014

 



 

 

 

 

 

 


 

DER KATALOG

FÜR LESBEN

FRÜHJAHR 2015

 

 

anklicken und ansehen!




 

DER DICKE

DER KATALOG DER SCHWULEN BUCHLÄDEN

WINTER 2014/2015

 

 

anklicken und ansehen!

 

 


 

 

Tipp der Woche:

 

you would

 

Matthias Hamann

 

Gebunden, 128 Seiten, 28,00 €

 

 

 


 

 

 

Der Titel des neuen Fotobuchs von Matthias Hamann ist einem Graffito auf einer Mülltonne in New York entlehnt, das der Künstler auf seinen Streifzügen durch die amerikanische Metropole festgehalten hat. YOU WOULD lässt sich als Aufforderung, Einladung, als eine mögliche Handlungsanweisung für jene lesen, die sich der Verwandlung hingeben und ins Licht der Kamera treten. Tagebuchartig dokumentiert der Autor seine Eindrücke beim Flanieren durch New York und Berlin und mischt die Aufnahmen mit inszenierten Porträts der queeren Szene. YOU WOULD zeigt intime Momente und Inszenierungen einer Gesellschaft alternativer Lebensentwürfe.

 

 

______________JUNGE LIEBE________________

 

Hier eine kleine Auswahl an leichter Unterhaltung fürs Herz. Es gibt einige kleinere Verlage, die sich hauptsächlich dem Thema schwuler junger Liebe in Romanform, teilweise gemischt mit fantastischen oder kriminellen Elementen, widmen. Bei Interesse einfach die Cover anklicken. Wenn Ihr mehr aus diesen Verlagsprogrammen haben möchtet, einfach unter der Such-Funktion stöbern oder bei uns im Laden nachfragen! Ähnliche Titel findet Ihr unter unserer Rubrik M/M-Fiction!

 

 

 

 



NEUERSCHEINUNG ENDE MAI

Die Gesamtausgabe von Wolfgang Herrndorf

HERZLICH WILLKOMMEN BEI EISENHERZ

 

 

NEUE BÜCHER

 


       

        

         

 

          

 

"Der Junge, den es nicht gab"


(Gebunden, 160 Seiten, 17,99 €)

Island 1918: Die Spanische Grippe versehrt das Land, Vulkan Katla verdunkelt den Himmel und Island erhält endlich seine Unabhängigkeit. Zeiten des Aufruhrs und Aufbruchs. Mittendrin Máni Steinn: ohne Eltern, ohne Arbeit und zu allem Übel kann er weder lesen noch schreiben- und er ist schwul. Schlechte Voraussetzungen für einen jungen Mann in dieser Zeit.  Deshalb verdingt er sich als Strichjunge, seine Kunden findet er auf den anlegenden Schiffen aus aller Welt. In einer lyrischen, bildgewaltigen Sprache verwebt Sjón Historisches mit Phantastischem. Sein Roman ist Weltliteratur!


Weitere Neuerscheinungen findet Ihr hier.

 

 



 

NEU AUF DVD


        

 


     

 

     

 

   

 

 "Du wirst schon noch sehen, wozu es gut ist"

 

(DVD, Engl. OF/ Dt. SF/ FSK 16, 104 Min., 16,90 €) 

Der 17-jährige schwule James Sveck aus New York ist ein einsamer, verwirrter junger Mann auf der Suche nach der rechten Orientierung. Er kommt mit Menschen nicht besonders klar, ist unfähig sich der Gesellschaft anzupassen. Seine liebevoll exzentrische, allerdings auch dysfunktionale Familie ist kein Halt. Unerwarteter Beistand naht in Gestalt der unkonventionellen Therapeutin Hilda, die versucht dem depressiven und suizidalen jungen Mann eine Perspektive aufzuzeigen. In den Sitzungen beginnt er damit, seine gesamte Vergangenheit zu rekapitulieren.

Geniale Verfilmung des gleichnamigen Buches von Peter Cameron (hier).

 

    "Heute gehe ich allein nach Hause"


(DVD, Port. OG/ Dt. UT/ FSK 6, 96 Min., 19,90 €)

Leo ist von Geburt an blind, aber eigentlich ein ganz normaler Teenager. Er will keine Sonderbehandlung, sondern geküsst werden. Seine beste Freundin Giovana würde ja gerne, aber daran denkt Leo gar nicht. Dann kommt Gabriel in seine Klasse. Er begleitet Leo nach Hause, bringt ihm das Tanzen bei und beschreibt ihm die Mondfinsternis. Und nach einer Party gehört auch Leo zu den Jungs, die schon mal geküsst wurden... HEUTE GEHE ICH ALLEIN NACH HAUSE hat auf der Berlinale 2014 das Publikum im Sturm erobert. Selten wurde ein Coming-of-Age so warmherzig, einfach und klar erzählt. Den Trailer zu dem Film findet Ihr hier.

 

Weitere neue Filme auf DVD findet Ihr hier.

 

 


 

 

DEMNÄCHST BEI UNS

 

 


                     



                    

Liebe Kundinnen und Kunden!

 

 

 

In den Kategorien linkerhand könnt Ihr Euch von unseren Empfehlungen in den verschiedenen Warenbereichen inspirieren lassen. Diese Kategorien stellen jedoch nur eine sehr kleine Auswahl an Titeln und Produkten dar, die es tatsächlich in unserem Laden gibt.

 

Was Ihr darüberhinaus problemlos machen könnt, ist die Titel- und Produktsuche über die Suchleiste oben rechts, oder den Button "Erweiterte Suche" neben der Suchleiste.

 

Über diese Suchleiste könnt Ihr ALLES suchen und bestellen, was auf dem Buchmarkt lieferbar und erhältlich ist, also auch alles, was über unser queeres Sortiment an Büchern und Filmen hinausgeht.

 

Ihr habt dann die Möglichkeit zu wählen, ob Ihr die bestellte Ware bei uns im Laden abholen oder Euch schicken lassen möchtet- natürlich innerhalb Deutschlands PORTOFREI!

 

Falls Ihr Fragen zu dem Webshop, zu dem Bestellvorgang oder zu gewünschten Titeln oder Produkten habt, die Ihr hier nicht finden könnt, könnt Ihr uns gerne zu den gegebenen Öffnungszeiten anrufen oder uns eine E-Mail schreiben.

 

Viel Spass beim Stöbern wünscht Euch,

 


 

 Euer Eisenherz-Team

 

 


 

 

Krimis im Frühling und Sommer

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Leonard Fink - Coming Out

 

 

 

 

Leonard Fink wurde 1930 in New York City geboren und wuchs an der West Side von Manhattan auf. Während Leonards Kindheit war sein Vater in Japan und später in Korea als Militärarzt stationiert. Leonard wurde jüdisch-orthodox erzogen und feierte seine Bar Mitzwa, als Erwachsener war er jedoch nicht praktizierender Jude. Fink schloss die Louisiana State University mit dem Bachelor ab, danach diente er in den frühen 1950er Jahren in der U.S. Armee und stieg zum Rang des Sergeant auf. Er wollte eigentlich Architekt werden, jedoch brachten ihn seine Eltern von einer Laufbahn in den Künsten ab. Stattdessen studierte er an der New York Law School Jura. Er arbeitete fast sein ganzes Leben lang als Anwalt bei New York City Transit, dem öffentlichen Verkehr. Es wird berichtet, dass er seinen Beruf hasste. Seiner Familie gegenüber hat er sich nie als schwuler Mann geoutet. Ein Bruder erzählt, dass er von der schwulen Identität Leonards erst erfuhr, als er in seiner Wohnung eine seiner sexuell expliziten Fotografien sah.

 

Obwohl Fink seine Fotografien zu Lebzeiten nie ausgestellt hat, zeigte er sie Freund_innen und verschickte sie als “Grußkarten”. Zum Beispiel zeigte er viele seiner freizügigsten Bilder James Gigliello, den er 1980 kennenlernte. Er fotografierte Gigliello in seiner Wohnung und Gigliello schaute ihm dabei zu, wie er die Aufnahmen in seiner improvisierten Dunkelkammer in der Wohnung entwickelte. Gigliello zufolge war Fink, immer mit der Kamera um den Hals und auf Rollschuhen, in der schwulen Szene des West Village in den frühen 1980er Jahren so bekannt, dass er scherzhaft als inoffizieller “Bürgermeister von Christopher Street” bezeichnet wurde. Gigliello sprach lange über Finks Humor und beschrieb ihn als wundervollen Imitator, der besonders die Figur Ernie aus der Sesamstrasse perfekt nachahmen konnte. Fink starb 1992 an HIV/AIDS. Diese biografischen Angaben beruhen auf Gesprächen von Jonathan Weinberg mit Susan Fink Caplan, Andrea Fink, Howard Fink und James Gigliello im Mai 2014.

 

Die Ausstellung zum gleichnamigen Fotobildband im "Schwulen Museum" (für mehr Information bitte hier klicken) wurde nun bis zum 10. Mai verlängert.

 

Eine aktuelle Rezension des Bildbands findet ihr hier.

 

 




César Aira

 

 

 

César Aira, geboren 1949 in Coronel Pringles, veröffentlichte bisher über 80 Bücher: Romane, Novellen, Geschichten und Essays. Darüber hinaus übersetzt er aus dem Englischen, Französischen und Portugiesischen und lehrt an den Hochschulen von Rosario und Buenos Aires, wo er heute lebt. Aira gilt als einer der wichtigsten lateinamerikanischen Autoren der Gegenwart – und als ihr raffiniertester! Seine Texte überraschen durch Genresprünge, aberwitzige und riskante Erzählkonstruktionen und Plots.

 

"Der Beweis" ist ein an einen Action-Thriller erinnernder Kurzroman über eine lesbische ménage à trois, "Der kleine buddhistische Mönch" ist eine an Überraschungen reiche, irrwitzige und geistreiche Novelle über einen buddhistischen Mönch, der davon träumt, in die westliche Welt zu entfliehen und in "Wie ich Nonne wurde" geht es um einen Mord, der eine Kette von Ereignissen in Gang bringt, die in ihrer schicksalhaften Unvermeidbarkeit eine groteske Tragik entwickeln.

 

Wir freuen uns über diese queere lateinamerikanische Stimme in unserem Buchladen!

 

 


 

 

Hotel de Dream

 

 

Edmund White (1940 geboren) ist seit den 1970er Jahren eine der wichtigsten Stimmen der Literatur schwuler Autoren der USA. Bekannt geworden ist er hierzulande mit seiner Biografie über Jean Genet und mit seiner autobiografisch eingefärbten Romantrilogie "Selbstbildnis eines Jünglings", "Das schöne Zimmer ist leer" und "Abschiedssymphonie".

In "Hotel de Dream" beschreibt White die letzten Tage im Leben des Autors Stephen Crane, einer Art "James Dean" der amerikanischen Literatur Ende des 19. Jhdts. Diesem jungen Mann läuft eines Tages der kleine Stricher Elliott in die Arme, Crane gibt ihm zu essen und die beiden lernen sich kennen. Erst Jahre später beginnt Crane, das Leben dieses Straßenjungen aufzuschreiben, obwohl er weiß, dass dieses Buch im prüden Amerika nie erscheinen wird....In diesem Buch kombiniert White virtuos reale Fakten mit literarischer Fantasie und erzählt eine wundervolle Liebesgeschichte, die ihre Wucht nicht zuletzt aus den feindlichen Umständen gewinnt, gegen die sie sich behaupten muss.

 


 

 

Das Ende von Eddy

 

Nur 22 Jahre ist Edouard Louis alt und stammt aus einfachen Verhältnissen in Nordfrankreich. 'Das Ende von Eddy' ist sein Debutroman und erzählt mit unglaublicher Sprachgewalt die Geschichte einer Flucht aus einer unerträglichen Kindheit. In Frankreich wurde dieser Roman zu einem großen Erfolg und zu einer der meistdiskutierten Veröffentlichungen des Jahres. Für uns ist es das absolute Highlight dieser Saison!

Lest hier eine aktuelle Rezension!

 


 

Der Kreis - Le Cercle

 

"Der Kreis" war eine dreisprachige Zeitschrift für schwule Männer, die im Zeitraum von 1943 bis 1967 in Zürich herausgegeben wurde und in ihrer Hochphase etwa 2000 Abonnenten hatte. Während und nach dem zweiten Weltkrieg war "Der Kreis" die einzige Schwulenzeitschrift weltweit und wurde deshalb temporär zu einem wichtigen Sprachrohr, Identifikationspunkt und auch Kontaktbörse für zahlreiche Schwule in Europa und sogar Nordamerika. Und obwohl Homosexualität in der Schweiz schon 1942 entkriminalisiert worden war, war die Herausgabe eines solch schöngeistigen Magazines mit einschlägigem Text- und Bild-Material für das homoerotische Auge dennoch ein riskantes Unterfangen, da die Schwulen noch weit davon entfernt waren, sich als Teil einer Bewegung zu fühlen und das Klima der Bigotterie und der Hetze vorherrschend war. Vorrangig verstand sich "Der Kreis" als eine Zeitschrift für "homophile" Belange, aber alle seine Abonnenten bildeten faktisch einen Verein, dessen Feste und Bälle jährlich Besucher aus ganz Europa nach Zürich lockten.

 


 

 

Dem Phänomen "Der Kreis" zollen gleich drei Veröffentlichungen ihren Respekt.

 

Zum einen ist der reich bebilderte Band "Der Kreis - Eine Sammlung" (zum Produkt bitte Bild anklicken), in dem abwechslungsreich und mit informativen Kommentaren versehen Texte, Grafiken und Bilder aus den drei Jahrzehnten der Zeitschrift versammelt sind, nicht nur ein ästhetisches Erlebnis, sondern auch ein wichtiges Dokument schwuler Geschichte.

 

Zum anderen ist jetzt der Film "Der Kreis" unter der Regie von Stefan Haupt auf DVD erschienen und in unserem Webshop erhältlich. In einer einzigartigen Weise wird hier halb filmisch, halb dokumentarisch die Entwicklung des Vereines anhand der Liebes- und Lebensgeschichte zweier Mitglieder, Ernst und Röbi, nacherzählt. Neben eingestreuten Interviews, die den dokumentarischen Charakter des Filmes ausmachen, besticht dieser Film vor allem durch seine filmisch perfekt umgesetzte Nacherzählung einer großen schwulen Liebe, die den Geist der Zeit eindringlich einfängt.

 

 

Last but not least erzählt Barbara Bosshard die Geschichte von Röbi und Ernst, den zwei Hauptdarstellern des Filmes, in der Biographie "Verborgene Liebe". Röbi Rapp und Ernst Ostertag, beide 1930 geboren, erzählen von einem Leben, in welchem sie alles, was sie öffentlich als Homosexuelle hätte erkennbar machen können, tunlichst unterlassen mussten. Jung verliebt konnten sie ihre Liebe über Jahrzehnte hinweg nur im Verborgenen leben.

 

Wir freuen uns über diese wichtigen Stücke Zeitgeschichte und hoffen, dass diese Veröffentlichungen, genau wie bei uns, Eure Neugierde und Euer Interesse anregen!

 


         


 

Anmelden für unseren NEWSLETTER?

Einfach zu "Newsletter" in die Navigation oben rechts gehen!



 

 

Der schönste Coming-Out-Roman des letzten Jahres

 

 

Für uns Eisenherzen war dies einer der schönsten Romane des letzten Jahres- die Geschichte zweier ungleicher Jungen mexikanischer Herkunft, die in Amerika aufwachsen und sich zunächst unterschiedlich entwickeln- bis einer der beiden sein schwules Coming-Out erlebt, was Konsequenzen in der Freundschaft der beiden nach sich zieht. Eine tolle neue Besprechung des Buches vom RBB- Kulturradio findet Ihr hier!

 

 

 

Moise und die Welt der Vernunft

 

 

Kaum jemand weiss heute noch, dass der berühmte amerikanische Autor Tennessee Williams (1911-1983) schwul war.

Berühmt geworden ist Thomas Lanier Williams (den Spitznamen Tennessee bekam er wegen seines Akzentes, der im Bundesstaat Missouri geläufig ist) durch seine berühmten Theaterstücke wie 'Die Katze auf dem heißen Blechdach' oder 'Endstation Sehnsucht', welche beide erfolgreich aufgeführt und auch verfilmt wurden (und wer von unseren jüngeren Lesern nicht weiß, wieso Marlon Brando früher ein Sexidol war, sollte sich auf jeden Fall 'Endstation Sehnsucht' anschauen!). Für beide Stücke bekam Williams in den 1950er Jahren den Pulitzerpreis.

 

 

Williams wichtigste schwule Beziehung war zu seinem Sekretär Frank Merlo. Sie begann 1947 und endete 1961. Merlos Tod im Jahr 1963 stürzte Williams in eine sieben Jahre andauernde Depression.

1983 erstickte Williams im Alter von 71 Jahren an dem Schraubverschluss seiner Augen- oder Nasentropfen. Die Behörden gingen von einem natürlichen Tod aus, man munkelt aber bis heute, dass es Mord gewesen ist.

Die Edition Salzgeber hat nun einen seiner zwei Romane 'Moise' aus dem Jahr 1975 wiederaufgelegt:

Moise, eine begnadete aber mittellose Künstlerin, verzweifelt am Leben und gibt auf einer eigens dafür einberufenen Party ihren Rückzug aus der Welt der Vernunft bekannt.
Der namenlose Erzähler, ein junger bedeutender und gescheiterter Schriftsteller und bester Freund von Moise, wird in dieser Nacht von seinem Freund verlassen und rekapituliert manisch schreibend sein Leben, seine Kindheit und Jugend, seine ersten Jahre in New York, und immer wieder Lance, seine erste große Liebe. Ein alter, ehedem erfolgreicher Bühnenschriftsteller auf der Suche nach menschlicher Nähe und dem Gefühl des vergangenen Erfolgs.
Das Buch ist ein Abgesang auf der Welt der Vernunft und ein Plädoyer für Mitgefühl und Liebe, in einer großartigen Neuübersetzung von Josefine Haubold.

 



 

 

 

 
 

Unsere Lieblinge

 

Um unsere Lieblinge zu sehen,

einfach die Cover anklicken!


Roland empfiehlt Euch:

 

   

 

 

 Reiner empfiehlt Euch:

 

   

 

 

Franz empfiehlt Euch:

 

   

 

 

Nancy empfiehlt Euch:

 

   

 

 

 


 

SCHWULE FANZINES

(bei Interesse anklicken!)

 

 

 

 

 


 

 

QUEERE LINKS

 

 

SCHWULES MUSEUM BERLIN

 

SIEGESSÄULE BERLIN

 

QUERVERLAG

 

MÄNNERSCHWARM VERLAG

 

LITERATUNTEN

 

SCHWULENBERATUNG BERLIN

 

MANN-O-METER

 

BERLINER AIDS-HILFE E.V.

 

BEGINE

 



Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:
Wir sind für Sie da:
 
Montag bis Samstags 10h bis 20h